Freeletics, die Übung mit dem eigenen Körpergewicht



Bei dieser Sportart werden die Übungen mithilfe des eigenen Körpergewichts ausgeführt, wobei präzise vorgegebene high-intensity Workout im Blickpunkt stehen. Das schnell absolvierte Workout dauert je nach Leistung zwischen fünfzehn und fünfundvierzig Minuten. An dieser Zeit lässt sich unter anderem auch die eigene Leistung messen. Ob im Fitneßstudio oder zu Hause, Freeletics Übungen lassen sich überall ausführen. Die unterschiedlichen Trainingseinheiten, welche wie bereits erwähnt mithilfe des eigenen Körpergewichts ausgeführt werden, erfordern Höchstleistungen von Körpern und Muskeln.

Die Grundlagen

Bei dieser Sportart gibt es zwei unterschiedliche Trainingsarten MAX und Workouts. Letztere sind vorgegebene Freeletics Übungen, welche genau in der entsprechenden Anzahl und Abfolge ausgeübt werden. Workouts werden nach Zeit durchgeführt. Hier gilt die Zeit als Maßangabe, bei der die Sportler die vorgegeben Freeletics Übungen so schnell wie möglich durchführen und sich dementsprechend auch sichtbar steigern. Bei der Trainingsart Max werden die Freeletics Übungen innerhalb einer vorgegeben Zeit so oft wie möglich wiederholt. Auch hier wird die Wiederholungszeit als Maß benutzt.



Trainingsplan und Übungen

Besonders wichtig bei den Freeletics Übungen ist diese so korrekt wie möglich auszuführen. Anderenfalls können falsch ausgeführte Bewegungsabläufe zu gesundheitlichen Schäden führen. Daher sollte man sich mit den Durchführungen einzelner Freeletics Übungen zuerst vertraut machen, bevor man damit beginnt. Die folgenden Freeletics Übungen gehören zu den wesentlichsten Freeletics. Allerdings beinhaltet das Training auch zusätzliche Freeletics Übungen. In Zusammenarbeit mit dem Freeletics Coach wird ein Trainingsplan verfaßt, welcher dem Sportler die entsprechende Reihenfolge wie auch die Anzahl der einzelnen Wiederholungen vorgibt. Hieran erkennt der Freeletics Coach den Leistungsstand und kann diesen wöchentlich der entsprechenden Leistung anpassen.



Freeletics Übungen

Burpees

Diese Übung ist besonders für Neueinsteiger nicht leicht. Hierbei handelt es sich um eine Abfolge aus Liegestützen, Strecksprung und Kniebeuge. Bei dieser Übung wird der gesamte Körper gefördert, was eine ziemlich große Belastung für diesen und das zentrale Nervensystem darstellt. Aus diesem Grund gilt die Übung als extrem anspruchsvoll. Vom schulterbreiten Stand geht es mit Schwung in die Hüfte und anschließend in die Liegestütze. Darauf wird die Übung umgekehrt bis in die Hüftstellung und durch einen gestreckten Sprung wieder in den schulterbreiten Stand.

Climbers

Hierbei werden Beinmuskulatur, Trizeps und die Rumpfmuskulatur gestärkt. Diese Übung beginnt mit einer Liegestützposition und durchgestreckten Armen. Jetzt wird abwechselnd ein Knie nach vorne geschoben, sodass die Knie in Höhe der Ellenbogen sind.

Handstand Push Ups

Handstand Push Ups sind in etwa der Übung beim Military Press gleichzustellen. Allerdings werden diese statt mit der Hantelstange mit dem eigenen Körper durchgeführt. Durch einen Handstand gegen die Wand wechselt der Sportler von der gestreckten Armposition langsam in die gebeugte Armposition, um sich anschließend wieder in die Ausgangsposition zu drücken. Anfangs sind Probleme bei dieser Übung nichts Ungewöhnliches, da es einer optimalen Körperspannung bedarf, um die Handstand Push Ups ausführen zu können. Daher sollte man sich zu Beginn der Übung auf die Körperspannung konzentrieren und auf die präzise Ausführung der Übung, um Verletzungen im Bereich der Schultern zu vermeiden.

Leg Lever

Leg Lever beginnt auf dem Rücken liegend, wobei die Hände mit den Handflächen nach unten, neben dem Becken liegend auf dem Fußboden plaziert werden. Hierauf werden die Beine in einem neunzig-Grad-Winkel zum Rumpf angehoben. Dieses Anheben sollte durch Bein-und Bauchmuskeln gesteuert werden.

Pull Ups

Pull ups sind Klimmzüge, für deren Ausführung eine entsprechende Klimmzugstange benötigt wird. Diese lässt sich problemlos im Türrahmen befestigen. Die Klimmzüge sollten gleichmäßig, also im Fluss stattfinden. Dieses stellt sicher, dass die richtigen Muskeln beansprucht werden. Auch hierbei ist es normal, dass man anfangs nicht die gewünschte Leistung aufbringt. Deshalb können Anfänger sich auch für eine leichtere Version entscheiden, Klimmzüge mithilfe der Beine. Generell können sich Sportler bei der Ausführung von Klimmzügen rasch steigern, was bereits nach kurzer Zeit deutlich sichbar wird.



Push ups

Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich die allseits bekannten Liegestütze. Bei diesen wird die Brustmuskulatur wie auch der Trizeps gefordert. Liegestütze beginnen auf dem Bauch liegend, worauf sich der Sportler bis auf Brusthöhe mit den Händen abstützt. Die ausgestreckten Beine werden auf den Zehenspitzen gehalten. Auch bei dieser Übung ist auf die Körperspannung zu achten, damit das Becken nicht durchhängt. Kopf, Beine und Gesäß befinden sich während der Übung auf einer Linie. Jetzt wird der Körper langsam Richtung Fußboden gesenkt, bis sich das Gesicht direkt über den Boden befindet. Anschließend wird der Körper wieder in die Ausgangsposition gedrückt und die Übung wiederholt.

Squats

Bei dieser Übung werden Beine, Po, unterer Rücken, wie auch die Bauchmuskulatur trainiert. Um Rückenschäden vorzubeugen, sollte auch bei dieser Übung auf eine exakte Ausführung geachtet werden. Zu Beginn der Übung wird eine schulterbreite Position eingenommen, die Bauchmuskulatur angespannt und die Beine langsam gebeugt, wobei sich der Oberkörper ganz leicht nach vorne beugt. Während der Abwärtsbewegung werden die Arme im stetigen Rhythmus nach oben gestreckt.

Jumping Jacks

Jumping Jacks, auch als Hampelmann-Übung bekannt wird im engen Stand mit anliegenden Armen begonnen. Aus dieser Position springt man leicht in die Höhe, spreizt die Beine und landet im schulterbreiten Stand auf dem Boden. Gleichzeitig werden die ausgestreckten Arme über den Kopf geführt, wobei sich die Handinnenflächen berühren.

Sit ups

Diese Übung beginnt auf dem Rücken liegend, wobei die Füße leicht angewinkelt sind. Darauf wird der Oberkörper in Richtung der Knie bewegt. Während der gesamten Übung sollte auf die Körperspannung in Bauchmuskulatur und Rücken geachtet werden.



Inzwischen gibt es einige Onlineportale, welche über Freeletics Übungen informieren. Zu diesen gehören unter anderem freeletics.de und www.freeletics-erfahrung.de. Hier treffen sich Interessierte, um gemeinsam zu trainieren und zu motivieren. Hierbei können sie mit anderen Athleten kommunizieren und sich über Freeletics Übungen austauschen. Gleichzeitig bekommen sie hier Rat und Hilfe von der Community von 2000.000 plus Free Athletes. Hier können sie auch den Erfolg ihrer Freunde und inspirierender Sportler verfolgen beziehungsweise sich an ihnen messen. Für ein förderndes Trainingsprogramm sorgt der Trainingscoach, welcher dafür sorgt, dass die Freeletics Übungen individuell angemessen sind. Freeletics Übungen gehören zum dynamischsten Fitneß Programm weltweit. Dabei ist es egal, ob die Freeletics Übungen nur zum Fett verbrennen durchgeführt werden oder zum Muskelaufbau. Für Frauen, Männer, Profis oder Anfänger sind Freeletics Übungen das ideale Programm, um auf schnellstem Weg ihr Ziel zu erreichen.